Dashcamtest auf der IFA

Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, die IFA 2014 zu besuchen, um namhafte Dashcamhersteller zu besuchen und das ein oder andere Geheimnis zu lüften.

Die diesjährige IFA war wieder einmal stark besucht. Neben diversen Haushalts- und Entertainmentgeräten fand man nun auch ein paar Dashcam vor. Sie waren nicht leicht zu finden aber wenn man aufmerksam war, konnte man die ein oder andere Dashcam in freier Wildbahn beobachten!

Dashcams von a-rival

Den ersten Termin hatten wir bei a-rival. Hier hat man nicht nur die bekannte a-rival CarCam wiedergefunden sondern auch eine gänzlich neue Dashcam mit vielen Fahrerassistenzsystemen! Leider war das Abfotografieren nicht gestattet aber für mich ist dieses Modell ein sehr interessanter Kandidat. Verfügbarkeit: hoffentlich noch 2014.

Blackvue DR750LW-2CH

Weiter ging es zu Pittasoft – auch besser bekannt als Blackvue. Neben allen von uns getesteten Dashcams, fand man hier auch ein Ausstellungsstück der DR750LW-2CH vor, die erstmals in der Blackvuegeschichte ein großzügiges Display besitzt! Ein ganz heißer Testkandidat, den wir hier demnächst auch vorstellen werden! Verfügbarkeit: September 2014.

DR750LW-2CH

Rollei CarDVR-210

Der nächste Termin stand an: Ein Besuch am Rolleistand. Ein freundlicher Produktmanager stellte uns die neuen Modelle CarDVR-210 bzw. CarDVR-200 mit WiFi-Funktion vor. Die neuen Dashcams von Rollei werden anscheinend schwerpunktmäßig auf Fahrerlebnisse vermarktet. Der Aspekt der Fahrsicherheit wird etwas untergeordnet. So kann man dank SuperHD-Auflösung nun schönere Landschaftsfilme aufnehmen. Fahrassitenzsysteme wird es nicht geben.

Auf Grund von Lieferschwierigkeiten, die wohl auf Qualitätsproblemen beim GPS-Empfang basierten, verzögert sich die Auslieferung der CarDVR-210. Nun soll es aber endlich los gehen!

rollei

Aiptek und Papago

Anschließend wurden wir von Aiptek erwartet. Der kleine aber feine Stand hatte eine Menge Neues zu bieten. Man führt nun eine Kooperation mit dem Elektronikspezialisten „Papago“. Ich habe noch nie davon gehört. Aber die Produkte waren interessant. So wird es eine Dashcam geben, die den Rückspiegel ersetzt. Im neuen Rückspiegel findet sich ein Display und die Dashcam.

Zusätzlich gibt es eine neue Dashcam, die sich direkt am eigenen Rückspiegel montieren lässt. Die GoSafe 381 verschwindet also gänzlich hinter dem Rückspiegel. Verfügbarkeit: noch 2014.

aiptek

gosafe381

Garmin

Zu guter Letzt haben wir uns noch kurz bei Garmin umgeschaut. Leider wurde hier nicht eine einzige Dashcam ausgestellt, noch konnte uns die Produktmanagerin Produktneuheiten zum Thema vorstellen. Auf Nachfrage hält sich Garmin bedeckt. Offenbar konzentriert man sich hier lieber aufs Kerngeschäft. Und das sind nun mal Navigationsgeräte. Der Deutsche Markt sei für Dashcams noch zu unattraktiv.

garmin

Ausblick 2015

Interessant ist doch zu sehen wie sehr die Entwicklungen auseinandergehen. A-rival und Aiptek forschen/entwickeln an nachrüstbaren Assistenzsystemen (z.B. Straßenschilderkennung) und Rollei lieber auf schönere Bilder. Eine zukunftsweisende Richtung gibt es derzeit noch nicht. Natürlich ist man auch etwas verunsichert was die rechtliche Situation auf dem Deutschen Markt an geht. So wünsche ich mir also für 2015 eine klare Regelung zur Verwendung von Dashcams und somit mehr Innovationen und mehr Produkte von den namhaften Herstellern.


Nic

Autor: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.