Support

Antwort auf: Im Test: iTracker GS6000-A7 mit 64GB Unterstützung!

#1633
Nic
Nic
Keymaster

Hallo André,
Kurze Antwort: Die Qualität von deiner iTracker ist normal und sie ist nicht defekt.
Lange Antwort: Die „verwöhnten“ GoPro-Nutzer (ich habe selber ein paar…) kennen natürlich erstmal nur Videos mit einer hervorragenden Bidqualität und ziehen dann immerwieder den Vergleich zu Dashcams. Du bist da gewiss nicht der erste. Aber man muss hier leider etwas Aufklärungsarbeit leisten: Es gibt keine Dashcam, die deinen Ansprüchen bzgl. der Bildqualität gerecht werden wird. Dashcams sind dazu konstruiert, viele Bildmaterial über einen langen Zeitraum zu speichern. GoPros nicht. Sie sind dazu gedacht, bestimmte Szenen auf Knopfdruck einzufangen. Daher sind diese auch weniger stark komprimiert. Dashcams hingegen laufen ständig und sollen nach dem Wunsch der Kunden zwei Wochen Material speichern können. Das ist natürlich zZt. noch nicht möglich. Dennnoch wird versucht, einen Kompromiss zwischen Komprimierung und Bildqualität zu finden um möglichst viele Filme zu sichern. Kurzum: Die Bildqualität steht hier nicht an erster Stelle! Es ist das Gesamtpaket zwischen kleinem unauffälligem Gehäuse, GPS und eben dem Bild. Hinzu kommt dass Dashcams idR günstiger sind. Irgendwie muss sich der Preis ebend auch auswirken. Wenn du in deinem Video bei den Szenen wo man Straßenschilder sieht pausierst, kannst du immer noch sehr deutlich den Text erkennen. Und das ist die Kernfunktion einer Dashcam. Sachverhalte dokumentieren! Für schöne Landschaftsaufnahmen sind sie nicht gedacht – GoPros hingegen schon!
Ich hoffe ich konnte dir mit meinem kleinen Exkurs eine andere Sichtweise auf die Dinge nahelegen. Und ich hoffe du machst mit der iTracker nicht das gleiche wie mit einer GoPro. GoPros sollen schöne Filme machen, die Dashcam soll dich auf deinen Fahrten als Unfallzeuge begleiten.
Grüße!

meine Dashcam: Blackvue DR650GW-2CH