Kaufempfehlung: Das sind die besten Dashcams im Jahr 2016

Immer wieder werde ich nach meiner Meinung zu diversen Modellen und Vorlieben gefragt. Der Dashcam-Kaufberater wird gerne und oft benutzt aber gibt am Ende noch viele Ergebnisse aus und eine finale Kaufentscheidung fällt immer noch schwer. Da das Weihnachtsgeschäft naht und sich das Jahr dem Ende neigt, möchte ich erstmals einen komprimierten Überblick bieten.

Dieser setzt sich ausschließlich aus den Dashcams mit den meisten Zugriffen zusammen. Im folgenden Artikel werde ich diese absteigendend sortieren und kommentieren.

Platz 1: iTracker mini 0806-PRO – die Kleine

mini0806Eine kompakte, leistungsfähige Dashcam, die so gut wie keine Wünsche offen lässt. Auf kleinstem Raum wird gute Bildqualität, GPS und viel Speichermöglichkeit geboten. Obwohl es dieses Modell in etlichen Varianten von diversen und teils deutlich günstigeren Herstellern gibt, kann man nur zur Deutschen Version der Adam Vertriebs GmbH raten da hier ein erstklassiger und anstandsloser Support geboten wird.

zum Test

zu Amazon


Platz 2: Blackvue DR650S-2CH – die Besondere

blackvue_cloud_dashcamBasierend auf der DR650 ist die DR650S-2CH eine sehr evolutionäre Dashcam (Link führt zum Test der DR650 ohne S. Die S-Version beinhaltet eine bessere Heckkamera und Cloudzugriff). Vor allem der verlässliche Parkmodus funktioniert hier am besten. Falls Sie mit Vandalismus zu kämpfen haben, führt im Grunde kein Weg an der Blackvue vorbei. Damit ist sie dann auch mit Abstand die teuerste Dashcam und eher etwas für technikaffine Autofahrer.

zum Test

zu Amazon


Platz 3: Street Guardian SG9665GC V2 – die Neue

street_guardian_dashcam2Street Guardian ist noch neu am Markt. Eine australische Marke, die hierzulande Fuß fassen möchte. Eine an sich hervorragende Dashcam, die alles bietet, was der Autofahrer von heute benötigt. Das GPS wird hier allerdings mit einer Wurfantenne umgesetzt, was die Verkabelung etwas umständlicher gestaltet.

zum Test

zu Amazon


Platz 4: iTracker DC300-S – die Günstige

itracker-dc300sBis jetzt kommen alle vorgestellten Dashcams mit einer Klebehalterung die für permanente Installation ausgelegt sind. Außerdem sind die Dashcams auch recht kostspielig. Wer nur eine normale FullHD-Auflösung und eine Saugnapfhalterung bevorzugt, sollte sich unbedingt die DC300-S anschauen. Denn sie hat nicht nur eine gute Bildqualität sondern ist auch noch angenehm preiswert.

zum Test

zu Amazon


Das taugen billige Dashcams

So – ich hoffe mit der Auswahl findet jeder Leser eine passende Dashcam für das zur Verfügung stehende Budget. Es sollte also genau klar sein, was einem wichtig ist und worauf man im Zweifel verzichten kann. Sicherlich tut es für den Anfang auch eine 50 Euro Dashcam aus Fernost. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass Sie sich langfristig an den Gebrauch gewöhnen werden und dann mehr Qualität fordern. Diese werden Sie bei den Billig-Dashcams nicht finden. Gerade die Toguard-Dashcam besitzt nur ein winziges Display und einen geringen Weitwinkel.


Nic

Autor: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.