Im Test: Dashcam für Profis – Datakam G5 Max

Die Datakam G5 Max Dashcam weist einen äußerst opulenten Funktionsumfang auf und kommt mit außergewöhnlich umfangreichem Zubehör. Reicht das um uns zu überzeugen? Der Test wird es klären!

Datakam ist in Deutschland nahezu unbekannt aber in Russland schon eine ganz große Nummer. Dort wird der Dashcam-Markt schon seit Jahren durch Datakam bereichert. Dementsprechend kann das Unternehmen eine Menge Erfahrung vorweisen und sollte die Bedürfnisse der Autofahrer ziemlich genau kennen. Der Funktionsumfang ist ordentlich.

  • FullHD Aufnahmen mit 30fps
  • 2 MP OmniVision OV2710 CMOS Bildsensor
  • Ambarella A5 Prozessor
  • variabel einstellbare Bitrate
  • umfangreicher Parkmodus
  • 160° Weitwinkel
  • 1,6″ TFT LCD Display
  • GPS/GLONASS Sensor
  • Bewegungssensor
  • Beschleunigungssensor
  • zwei Speicherkartenslots
  • Mini-USB und Mini-HDMI-Anschluss
  • Mikrofon
  • Akku mit 600mAh

So weit so gut – im Grunde wird alles geliefert, was man erwartet und noch ein wenig mehr: Die Bitrate lässt sich den eigenen Ansprüchen variabel einstellen, es lassen sich zwei Speicherkarten einschieben und neben GPS gibt es noch GLONASS.

Lieferumfang

  • Dashcam mit Polfilter
  • Tasche mit zwei Fächern
  • Saugnapf- und Klebehalterung
  • Kabelführung
  • Micro-USB Kabel (1m)
  • Stromkabel (3m)
  • KFZ-USB-Adapter mit zwei USB-Ports

IMG_9999

Schon beim Auspacken wird einem schnell bewusst, dass es sich um keine herkömmliche Dashcam handeln kann. Das Verpackungsdesign erinnert doch stark an die Premium-Actioncams von GoPro. Sie wirkt richtig schick hinter dem Glaskäfig. Ausgepackt offenbart sich dann auch das Zubehör. Das ist wohl zweifelsohne ein Lieferumfang, der keine Wünsche offen lässt! Der abschraubbare Polfilter und die unterschiedlichen Befestigungsmöglichkeiten sind schon herrausragend. Allerdings ist selbst der unscheinbare KFZ-USB-Adapter von sehr guter Qualität und äußerst massiv gefertigt. So lässt sich darin parallel auch noch das Smartphone oder ein leistungshungriges iPad laden.

Installation

Man hat die Wahl zwischen einem Saugnapf und einer Klebehalterung. Das ist äußerst selten und somit prima für Firmen- oder Mietfahrzeuge. Denn selbst der kompakt konstruierte Saufnapf hält bei eisigen Temperaturen sehr gut an der Scheibe! Sowohl Saugnapf als auch Klebehalter sitzen dicht an der Scheibe und entwickeln dadurch geringstmögliche Hebelwirkungen und lassen sich somit auch gut hinter dem Rückspiegel verstecken. Das Gehäuse und die Halterungen sind komplett schwarz und dadurch von Außen kaum sichtbar. Es gibt auch keine störenden LEDs die auf eine Dashcam aufmerksam machen könnten. Das mitgelieferte 3m Stromkabel führt weg von der Rückseite der Halterung (also hin zum Fahrer). Dadurch ist das Verlegen der Kabel besonders bequem.

schwenkbare Kamera

Als kleine Besonderheit muss hier noch die Magnetverbindung erwähnt werden. Die Kamera lässt sich einfach von der Halterung abziehen und anstecken, sodass die Halterung an der Scheibe zurück bleibt. Das hat auch noch einen weiteren Grund. Wenn die Dashcam angesteckt ist, lässt sie sich mit einem Handgriff um 90° Schritte drehen. Sehr nützlich wenn man mal in eine Verkehrskontrolle gerät und einen Dialog mit der Polizei mitfilmen möchte. Man merkt also bereits hier schon, dass sich Datakam sehr viel Gedanken für den alltäglichen Gebrauch gemacht hat. Korruption ist zwar hierzulande kein großes Thema aber die Ursprünge liegen ja in Russland und dort ergibt es durchaus Sinn, den Freund und Helfer Dialog zu dokumentieren. Und je nach dem wie man die Dashcam hält (z. B. über Kopf), dreht das Display automatisch – so wie bei einem Smartphone.

magnethalterung

zwei Speicherkarten

In die Dashcam lassen sich zwei MicroSD Speicherkarten mit je maximal 32 GB einstecken. Erst wird die eine Speicherkarte beschrieben und dann die zweite. Ist diese voll, wird die erste überschrieben. Der Betrieb geht aber auch nur mit einer Speicherkarte. Sind einem also 32 GB Kapazität zu wenig, lässt sich der Speicher mit einer zweiten Karte erweitern. Jede eingelegte Speicherkarte wird automatisch und äußerst sinnvoll formatiert. Wenn man die Speicherkarte in den rechten Schacht steckt, wird der Name mit „G5 SD RECHT“ formatiert. Auf der Karte finden sich dann fortan auch eine aktuelle Anleitung im HTML-Format und der Datakam Player.

einfache Bedienung

Das Menü ist komplett in Deutsch – inklusive aller Beschreibungen. Die vier Tasten haben einen ordentlichen Druckpunkt und führen intuitiv durchs Menü. Wer auf einen Menüpunkt ohne Folgeaktion länger verbleibt, bekommt einen Hilfetext angezeigt, der die Funktion beschreibt – klasse! Und wem das Display zu klein ist, kann die Schriftgröße vom Menü einstellen – super!

automatische Aufnahme

Natürlich startet die Aufnahme automatisch sobald die Kamera mit Strom versorgt wird. Man steigt also ein, startet die Zündung und los gehts! Wer das nicht möchte, kann dieses Verhalten auch deaktivieren sodass die Aufnahme erst durch einen Tastendruck gestartet wird.

Profi-Dashcam

Die Software der Dashcam weist dermaßen viele Funktionen auf, dass sich Einsteiger leicht überfordert fühlen können. Ich werde nicht auf jede einzelne Funktion eingehen aber um einen Eindruck zu bekommen, zähle ich mal ein paar Punkte aus dem Menü beispielhaft auf:

  • Bitrate vom Bild: maximal 20 Mbit pro Sekunde
  • GPS-Aktualisierung: 1 od. 2 o.d 4 Mal pro Sekunde
  • Aufbau der GPS-Koordinaten (Formatierung der Koordinaten)
  • Maximale Aufnahmezeit im Parmodus: Nach 5 Tagen abschalten (= Maximum)
  • Hintergrundgeräusche unterdrücken: normal
  • Bild um 180° drehen
  • Hoch-Taste: individuell belegbar
  • Schriftgröße vom Menü: klein / mittel / groß
  • Betriebszeit und zurückgelegte Strecke (= Statistik)

Also wie man sieht, sind die Einstellungsmöglichkeiten enorm und können einen stundenlang beschäftigen. Technikfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten.

verschlüsselte Aufnahmen

Die Aufnahmen lassen sich zudem auch kodieren sodass sie nur mit einem individuellen Passwort abspielbar sind. Sinnvoll wenn man seine Aufnahmen nicht teilen möchte. Weiterhin gibt es einen „Heimlichen Aufnahmemodus“ bei dem sämtliche LEDs, Anzeigen und das Display aus sind. Die Dashcam sieht also ausgeschaltet aus, nimmt aber in Wahrheit heimlich auf.

detaillierte Informationen

Als herrausragend ist auch die Fülle an Informationen zu erwähnen, die auf den Aufnahmen geschrieben wird. In den Screenshots sieht man neben Datum, Uhrzeit, Geschwindigkeit, der zurückgelegten Distanz der gesamten Fahrt und Anzahl der Satellitenverbindungen auch noch die exakte Lage und die Richtung aus der man kommt und in die man gerade fährt – namentlich vom Bezirk genannt.

Umfangreicher Parkmodus

Ich kriege regelmäßig Anfragen zu Dashcams, die sich zum Überwachen während des Parkens eignen. Grundsätzlich lässt sich das ja mit vielen Dashcams bewerkstelligen aber keine macht das so „intelligent“ wie die Datakam. Soll heißen dass das Parken des Fahrzeugs automatisch erkannt wird und dann die Bitrate gewechselt wird. Diese lässt sich nochmal individuell einstellen. So werden dann beim Parken keine großen Videos mehr aufgezeichnet sondern nur noch Einzelbilder (z.B eins pro Sekunde). Das ermöglicht ein langes Aufnehmen – zum Beispiel über das gesamte Wochenende. Vorrausgesetzt die Dashcam wird über ausreichend Strom versorgt. Der integrierte Akku würde dafür nicht reichen. So sollte sie hierfür also direkt mit der Autobatterie verbunden werden. Achten Sie aber bei der Verkabelung darauf, dass Sie einen Spannungsschutz zwischenschalten um die Entladung der Batterie zu vermeiden. Alternativ können Sie die Dashcam auch so konfigurieren dass sie bspw. nach zwei Tagen automatisch abschaltet!

parkmodus

GPS / GLONASS

Glonass ist im Vergleich zu GPS noch recht unbekannt. Es handelt sich um eine Technologie vom russischen Militär. Es ist im Grunde das gleiche wie GPS. Es wird mit 24 Satelliten kommuniziert – jedoch mit einem anderen Verfahren. Doch durch die Kombination beider Technologien kann man quasi auf die doppelte Anzahl an Satelliten zurückgreifen. Im Alltag bedeutet das ein bessere Satellitenversorgung. Der Aufbau einer Verbindung geschieht also schneller und zuverlässiger als bei herkömmlichen „GPS-only“ Dashcams.

blitzerfunktion

So gibt es eine äußerst umfangreiche Blitzer-Warnfunktion, die die Lage, Richtung und Art des Blitzers melden kann. Der gesamte Menüpunkt ist komplett deaktiviert. Vorher muss der „Testmodus“ aktiviert werden, damit die Blitzerfunktion zugänglich wird. Die Datenbank wird übrigens gleich mit jedem Firmwareupdate aktualisiert. Das Warnen vor stationären Blitzern funktioniert gut und äußert sich mit einem „Geigerzähler“: Ein langsames Klopfen signalisiert die Nähe eines Blitzers. Je näher man ihm kommt, desto schneller klopft es. Jeder stationäre Blitzer wurde mir gemeldet. Allerdings schlug die Dashcam auch an Stellen an, wo gar keiner war aber sehr wohl regelmäßig mobile Blitzer stehen. Übrigens ist solch eine Funktion in Deutschland verboten! Die Verwendung erfolgt also audrücklich auf eigene Gefahr!

Datakam-Player zur Auswertung für Windows und Mac

Wie schon am Anfang erwähnt wird standardmäßig der Datakam-Player auf die Speicherkarte geschrieben (das lässt sich auf Wunsch übrigens auch deaktivieren). Das schöne daran: Die Software lässt sich auch direkt auf dem Mac starten. Und jetzt wirds bequem: Verfügt man über eine alte Version vom Player, wird einem ein Update angeboten, das direkt auf der Speicherkarte statt findet. Es ist also keine lästige Installation oder Zwischenspeicherung auf dem Rechner notwendig. Weiterhin wird auch ein Update zur Firmware angeboten. Das erfolgt genauso bequem. Auf der Speicherkarte wird eine Image-Datei geschrieben, die beim nächsten Start der Dashcam automatisch eingelesen wird. Sie müssen also nicht extra auf die Homepage des Herstellers und ein Update raus suchen – bequemer geht es nicht!

Die Software an sich ist selbsterklärend und erlaubt es den zurückgelegten Weg in einer Google Maps Karte zu sehen oder Aufnahmen zu beschneiden. Übrigens kann man einstellen, wo die GPS-Daten geschrieben werden sollen. Integriert in der .mp4-Datei oder als seperate Datei. Schönes Detail: Die Aufnahmen werden ja in eigene Clips von je 3 Minuten abgespeichert. Ganze zusammenhängende Fahrten werden aber in der Software gruppiert und erscheinen wie eine Datei, die sich aufklappen lässt. Zwei Diagramme zu Geschwindigkeit und dem G-Sensor (Lagesensor der Erschütterungen registriert) dienen als Protokoll. Auf Wunsch lässt sich auch noch die Höhenlage dazuschalten.

Die Software selbst läuft übrigens nur in Englisch oder Russisch!

datakam-player

Durchwachsene Bildqualität

Bis jetzt konnte die Dashcam durchgehend punkten. Dementsprechend hoch war meine Erwartung an die Bildqualität. Denn immerhin wird auch noch ein Polfilter mitgeliefert, der Spiegelungen in der Scheibe etwas reduziert. Doch allgemein kann das Bild nicht vollends überzeugen. Trotz maximaler Bitrate (einstellbar bis zu 20 Mbit / Sekunde), neigt die Dashcam immer noch zu Artefaktbildung (Klötzchen). Und teilweise so stark dass ich mich doch stark wundere. Darauf hat man dann auch keinen weiteren Einfluss mehr. Allgemein lässt auch die Bildschärfe zu wünschen übrig. Kennzeichen lassen sich also nicht immer zuverlässig identifizieren und die Bildqualität ist somit zu unzuverlässig. Immerhin ist die Belichtung hervorragend und schattige Bereiche werden dank der WDR-Technologie gut ausbelichtet.

Fotos Datakam G5 Max:

Video bei Nacht

Bitte bedenken Sie, dass YouTube die Videos nochmals stark komprimiert! Die tatsächlichen Aufnahmen sehen besser aus.

Video bei Tag

Bitte bedenken Sie, dass YouTube die Videos nochmals stark komprimiert! Die tatsächlichen Aufnahmen sehen besser aus.

Kaufempfehlung

Fazit Datakam G5 Max


Gute Verarbeitung, viel Zubehör und ein extremer Funktionsumfang zeichnen die Dashcam aus. Die Bildqualität ist allerdings wechselhaft und neigt oft zu Klötzchenbildungen.

Die Dashcam ist zur Zeit nicht (mehr) lieferbar.



Nic

Autor: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.