Im Test: VicoVation Vico-TF2+ Dashcam

Hier geht es zum Weihnachtsgewinnspiel
Ihr habt noch nie was von VicoVation gehört? Das geht mir ähnlich. Die Firma aus Taiwan ist auch erst seit kurzem auf dem deutschen Markt präsent und hat sich auf Dashcams spezialisiert. Davon gibt es gleich eine ganze Palette. Wir haben die Vico-TF2+ Dashcam getestet. Vicovation bewirbt dieses Modell mit einer "hohen Videoqualität" und spricht von einem "Premium Carcamcorder". Bei einem UVP von 219,00 € kann man das wohl auch erwarten. Hält die Kamera was der Preis verspricht?

Eine Kamera ohne viele Spielereien

Die Spezifikationen dieser Kamera sind sehr gewöhnlich und beschränken sich auf das Wesentliche:

  • FullHD Aufnahmen bei 30fps
  • 160° Weitwinkel
  • Beschleunigungssensor um Unfälle zu registrieren
  • Notfallaufnahmen bei Unfällen
  • Videoaufnahmen in Endlosschleifen
  • Zeitsteuerung der Bildeinstellungen

Bis auf die Zeitsteuerung und den starken Weitwinkel bietet die Kamera bewährte Funktionen.

Übersichtlicher Lieferumfang

Lieferumfang

  • CarCamcorder / Dashcam
  • Bedienungsanleitung
  • KFZ-Stromkabel
  • USB-Kabel
  • selbstklebende Minihalterung
  • Saugnapf
  • Halterahmen

Somit kommen wir auch schon zu den Stärken der Kamera. Die Montagemöglichkeiten sind dank Kugelgelenk sehr universell. Der Halterahmen ist praktisch, wenn man die Kamera mal aus dem Fahrzeug nehmen möchte und sich die Montage bei nächster Verwendung ersparen möchte. Hat man erstmal eine Position an der Windschutzscheibe gefunden, sitzt die Kamera bombenfest. Mit dem mitgelieferten Stromkabel schaltet sich die Kamera automatisch ein und aus. Wer meine Tests liest, weiß, dass ich gerne einen eigenen USB-KFZ-Adapter verwende, um den Stecker auch mal für andere Geräte zu verwenden. Außerdem bevorzuge ich ein kürzeres Kabel für die Stromversorgung. Nun leider funktioniert dann aber nicht mehr das automatische Einschalten der Kamera. Dann muss man sie jedes Mal manuell einschalten. Das gibt Abzüge in der B-Note. Andere Hersteller haben das schon möglich gemacht. Das Abschalten hingegen funktioniert weiterhin automatisch.

Kein Schnickschnack: einfache Bedienung

Die Bedienung erfolgt mittels 5 Tasten. Der Druckpunkt ist ordentlich und die Menüführung selbsterklärend. Wer möchte, kann die Anzeige des Displays um 180° drehen oder horizontal spiegelen. Gerade weil die Kamera mit vergleichsweise wenig Funktionen daher kommt, ist sie besonders für Einsteiger interessant. Man wird nicht mit vielen Funktionen überfrachtet sondern kann direkt loslegen. Als Speicher kommt eine 16 GB SDHC-Class10 Karte von Transcend zum Einsatz. Die Kamera akzeptiert zwar Speicherkarten bis 32GB aber in der Regel genügen 16GB. Sie ermöglichen eine Aufnahmezeit von insgesamt ca. 4 Stunden. Dabei werden die Aufnahmen in 5-Minuten Clips unterteilt. Das hat den Sinn dass die älteste Aufnahme überschrieben wird, sobald die Speicherkarte vollläuft. Damit euch aber wirklich wichtige Aufnahmen nicht entgehen, gibt es eine rote Notfalltaste. Sobald es ein besonderes Ereignis gab, wird diese Taste betätigt und die Aufnahme auf der Speicherkarte solange beibehalten, bis man sie manuell löscht. Das automatische Überschreiben durch die Kamera wird somit verhindert. Die Notfallfunktion lässt sich auch automatisch auslösen. Das setzt ein, sobald der eingebaute Beschleunigungssensor eine Kollision festgestellt hat. Die Empfindlichkeit lässt sich einstellen.

60 Bilder pro Sekunde

Die Kamera bietet eine recht seltene Funktion. Sie ist in der Lage Videos mit 60fps aufzunehmen. Das klappt, solange die Auflösung auf 720p (HD-Ready) eingestellt ist. Diese Aufnahmen sind sehr flüssig da sie im Vergleich zu herkömmlichen Kameras im gleichen Zeitraum die doppelte Anzahl an Bildern aufzeichnet. Das ist sinnvoll wenn man auf Schnellstraßen und Autobahnen unterwegs ist. Nehmen wir an in einem Zeitraum von 5 Sekunden legen wir 200 Meter zurück. Eine herkömmliche Kamera würde hier insgesamt 150 Bilder aufzeichnen. Die TF2+ schafft es aber auf 300 Bilder. Das heißt, wir haben in der Zeit mehr Informationen gesammelt. Wenn man mit hohen Geschwindikeiten unterwegs ist, können diese Mehrbilder eventuell nützlich sein und mehr Details liefern. Im normalen Stadtverkehr würde ich aber 1080p@30fps empfehlen. “Stop and go” und 30er Abschnitte bremsen uns sowieso aus.

Gute Bildqualität

Eine Besonderheit der Kamera ist die Möglichkeit, die Video-Aufnahmeeinstellungen mit einer Zeitsteuerung anzupassen. Beispielsweise kann man so die Blende nachts lichtempfindlicher einstellen als tagsüber. Ein nettes Gimmick für Kontrollfreaks. Aber in der Regel sollte man ohne diese Funktion auskommen.

Die Youtube-Videos werden stark komprimiert. Daher gibt es hier erstmal FullHD Screenshots, direkt von der Kamera:

Bei einem UVP von 219,00 Euro möchte man eigentlich eine gute bis sehr gute Bildqualität erwarten. Sie ist gut, soviel ist klar. Dennoch habe ich mir doch mehr versprochen. Mir fehlt es etwas an mehr Schärfe bei den Aufnahmen.

WeitwinkelvergleichDafür glänzt die Kamera durch ihren starken Weitwinkel. Man hat die Wahl zwischen 140° und 160° und fängt somit auch Bereiche am Fahrzeugrand ein. Üblich sind sonst nur 120°. Bei meinen Aufnahmen sind gerade mal 140° eingestellt!

Einen kleinen Pluspunkt gibt es auch noch für den individuellen Text, den man auf jeden Film legen kann.

Natürlich nimmt die Kamera auch Ton auf. Die Tonaufnahmen sind klar verständlich und eignen sich gut für Diktate oder Kommentare.

Eine Auswertung der Videos kann direkt am TV dank Mini-HDMI erfolgen. Ein entsprechendes Kabel wird aber nicht mitgeliefert.

Photos VicoVation Vico-TF2+:

Video at night

Please be aware of the strong compression of the videos through YouTube! The uncompressed recordings have better quality.

Video at day

Please be aware of the strong compression of the videos through YouTube! The uncompressed recordings have better quality.

must buy

Conclusion VicoVation Vico-TF2+


Solide Kamera, die mit universellen Montagemöglichkeiten und guter Bildqualität glänzt. Der Preis ist aber leider (noch) etwas hoch.

At the moment, the current dashcam is not in stock (anymore).



Nic

Author: Nic

Ich fahre täglich Auto. In der Großstadt Berlin gibt es viel Verkehr. Oft wünschte ich mir in bestimmten Situation Beweismittel zu haben. Der Trend der Dashcams kommt mir da sehr gelegen. Meine Erfahrungen teile ich mit euch.